Menü

14.05.2020 | 05:46

Kursverdopplung oder Kurshalbierung bis Ende 2020 - Tesla, DynaCERT, Volkswagen

Bildquelle: pixabay.com

Die Corona-Krise oder gar Corona-Depression wird weltweit mehr Verlierer als Gewinner hervorbringen. Neben einem zunehmenden Vertrauensverlust in das Handeln von politischen Entscheidern und Regierungen, frisst sich die Liquiditätskrise immer weiter in die Bilanzen der kleinen, mittleren und großen Aktiengesellschaften rein. Viele Unternehmen werden trotz Staatshilfen die nächsten 2 Jahre nicht überleben, aber wiederum andere werden wie Phönix aus der Asche erstehen. Welche der 3 Unternehmen wird zu den Gewinnern oder zu den Verlierern gehören?

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Stefan Bode


 

Tesla – E-Mobilität und Innovationstreiber

Der eigenwillige Unternehmenslenker Elon Musk hat erst diese Woche wieder stark polarisiert und die kalifornische Werksöffnung, noch vor der Erlaubnis des kalifornischen Gouverneurs Gavin Newsom, angekündigt und umgesetzt. Der freiheitsbejahende Großaktionär und starke Kritiker der Lock-Down Maßnahmen nahm auch Hasstriaden und Shitstorm in Kauf. Zudem drohte er dem kalifornischen Staat, den wichtigsten Standort in Fremont/Kalifornien zu opfern und eine Sitzverlagerung in einen anderen Bundesstaat anzustreben.
Damit übertrifft sich der Meister der medialen Inszenierung wieder einmal selbst und schafft es somit, auch Tesla und sich in den Kopf der US-Amerikaner zu bringen und zu halten. Den Tesla-Fan an und für sich wird es nicht stören und er erreicht damit das Herz der meisten US-Amerikaner, die ganz allergisch auf „von oben“ angeordneten Freiheitsentzug reagieren.
Das könnte sich mittelfristig positiv auf die Absatzzahlen im gehobenen Kundensegment auswirken, die derzeit noch weniger stark von der einbrechenden US-Konjunktur betroffen sind. Kurzfristig besteht jedoch Rückschlagpotential von aktuell ca. 780$ je Aktie auf ca. 600 bis 620$ und damit ein Rücksetzer von 21-23 %. Stabilisiert sich der Kurs in dieser Unterstützungszone, steht neuen Allzeithochs und damit der Etablierung der Tesla Aktien (WKN: A1CX3T ISIN: US88160R1014 Symbol: TL0) im vierstelligen Bereich nichts entgegen, wenn ein Quartalsschlusskurs oberhalb von 880 $ erreicht wird.

dynaCERT Inc. Wasserstoff-Katalysator – Endlich neue Nachrichten!

Lange haben die Fans des kanadischen Wasserstoffunternehmens auf neue Nachrichten gewartet und endlich erwacht die dynaCERT Inc. Aktie (WKN: A1KBAV ISIN: CA26780A1084 Symbol: DMJ) wieder aus dem Corona-Winterschlaf. Mit 5,5 Mio. Aktienumsatz am Montag, den 11.05.20 und 2,5 Mio. Aktienumsatz am Dienstag, den 12.05.2020 kommt langsam wieder Schwung auf das Handelsparkett.
Grund dafür ist die Meldung der Kanadier vom 11.05.2020, sich indirekt am US-amerikanischen Vertriebspartner Karbon Kleen mit 20% zu beteiligen.
Gleichzeitig wird am US-Markt ein Strategiewechsel durchgeführt und zusätzlich 3.000 Hydrogen-Geräte bereitgestellt. Die Geräte werden aber zukünftig nicht mehr an die Logistiker verkauft, sondern den Logistikunternehmen als Mietmodell angeboten. Das bringt den Transportunternehmen den Vorteil, dass sie hohe Anschaffungskosten und damit in der aktuellen Phase Liquidität schonen. Für dynaCERT Inc. bringt es den mittel-/langfristigen Vorteil von monatlich festen Miet-/Pachtzahlungen und damit einen sukzessiv zunehmenden Cash-Flow. Da das Unternehmen durch die Investoren Erik Sprott und Jörg Mosolf ein gutes Cash Polster hat, erzielt die dynaCERT Inc. Aktie einen längerfristig höheren Ertrag. Daher lohnt sich auf mittlere Sicht, das Wasserstoff-Unternehmen ins Depot zu legen.

Volkswagen – wegbrechende Autonachfrage und ausfallgefährdete Leasingraten?

Der Volkswagenkonzern (WKN: 766403 ISIN: DE0007664039 Symbol: VOW3) steht nicht erst seit gestern in der Kritik der Öffentlichkeit und diverse Fehleinschätzungen des Managements, sind den Aktionären in den letzten Monaten mit über 57% Kursverlust vom Dezember 2019 bis März 2020 teuer zu stehen gekommen.
Doch das ist erst der Vorgeschmack und die seit 19. März 2020 laufende Leerverkaufseindeckung/Shortcovering ist ggf. schon abgeschlossen und die nächste Kurshalbierung steht an.
Warum?
Die Gesamtmarktentwicklung in der Corona-Krise dürfte das Konsum-& Kaufverhalten von Autokäufern ändern und damit einbrechen. In der bestehenden Liquiditätskrise haben die deutschen Unternehmen in den letzten 2 Monaten über 10,1 Millionen Angestellte in Kurzarbeit geschickt. Um das in Relation zu setzen: es handelt sich dabei um 1/3 aller Angestellten der freien Wirtschaft!
Viele Unternehmen werden die Leasingverträge der entlassenen und zu entlassenden Mitarbeiter nicht mehr verlängern, um Liquidität einsparen zu können. Und auch die 10,1 Millionen Kurzarbeiter werden nach und nach zu der Überlegung kommen, ob sich der Zweit- oder gar Drittwagen noch geleistet werden soll oder überhaupt noch geleistet werden kann.

Dazu setzt die EU-CO2-Reduktionsrichtlinie, bei der der künftige Kohlendioxid- Ausstoß von Neuwagen im Flottenschnitt auf die Zielgröße von 95 Gramm Kohlendioxidemission (CO2) je Kilometer festgelegt worden ist, den Autokonzernen und damit auch Volkswagen zu. Jedes Gramm CO2, das ein Auto über diesen Richtwert ausstößt, wird nämlich mit 95 Euro besteuert. Doch wie soll der Wert dieser ambitionierten EU-Richtlinie erreicht werden, wenn gleichzeitig die Nachfrage nach vergleichsweise teureren Neuwagen im Segment E-Autos und Hybridfahrzeugen rückläufig ist?

Fazit: Wandel der Menschen in Deutschland und der EU

Die volkswirtschaftlichen Auswirkungen des „Lock-Downs“ oder besser des „Shot-Downs“ sind gewaltig. Schwächer werdende Binnennachfrage trifft auf eine weitestgehend weggebrochene Auslandsnachfrage.
Gerade das Herzstück der deutschen Wirtschaft mit Automobilkonzernen wie Volkswagen & Co. trifft dies besonders hart und eine nochmalige Kurshalbierung der Aktienkurse deutscher Automobilbauer sollte nicht überraschen.

Gut finanzierte Zukunftsunternehmen wie dynaCERT Inc., die mit innovativen Produkten den Diesel-Verbrauch und damit die Fixkosten von Unternehmen senken können, werden mittelfristig als Profiteure aus der Krise hervorgehen und sollten in keinem Depot fehlen.
Auch die CO2-neutralen Autos von Tesla, die Zukunftsperspektive aufzeigen, werden nach den aktuell zu erwartenden Kursrücksetzern bei den großen Investmentgesellschaften zur Akkumulation genutzt werden.

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von Tesla, Dynacert und Volkswagen für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.