Menü

14.10.2020 | 05:45

Besser als gedacht und der Kurssturz – First Majestic Silver, Blackrock Gold, MorphoSys

  • Morphosys
  • Blackrock Gold
  • first majestic
  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Viele Unternehmen der Welt sind hochinnovativ, erfinden ständig neue Dinge und melden darauf Patente an. Oftmals entwickeln sich aus Zufallsentdeckungen komplett neue Unternehmenszweige, die aber mit dem eigentlichen Unternehmensziel oder der Kernbranche nicht mehr viel zu tun haben. Unternehmen und ihre Lenker stehen dann vor der Entscheidung, soll der neue Unternehmenszweig unter der bisherigen Führung verbleiben oder wird dieser Unternehmensteil ausgegliedert und per Spin-Off an die Börse gebracht?

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Bode


 

First Majestic Silver– drittes Quartal besser als gedacht

First Majestic Silver (WKN: A0LHKJ ISIN: CA32076V1031 Ticker: FMV) gab gestern Abend (13.10.2020) um 20:45 Uhr die Zahlen zum dritten Quartal bekannt.
Es wurden 3,2 Millionen Unzen Silber und 25.771 Unzen Gold produziert. Damit betrug die Gesamtproduktion umgerechnet 5,2 Millionen Unzen Silberäquivalente.
Trotz Corona LockDown konnten in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 insgesamt 8,1 Millionen Unzen Silber und 73.738 Unzen Gold produziert werden, was 14,9 Millionen Unzen Silberäquivalenten entspricht. Aktuell verfügt First Majestic Silver zum 30.09.2020 über Barmittel von 232,4 Millionen USD und hat zur weiteren Investition die laufenden Erkundungsbohrungen um 24.000 Bohrmeter auf insgesamt 163.000 Bohrmeter ausgebaut.
Auch wenn die Produktionsdaten auf Grund von Corona im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Jahres 2019 niedriger ausfallen, so dürfte sich auf Grund der gestiegenen Gold- und Silberpreise der Umsatz relativ konstant gehalten haben. Und das dürfte in den nächsten Wochen wieder mehr Schwung in die Dynamik des Gold- und Silberproduzenten bringen.

Blackrock Gold – Hammer News

Der Edelmetallexplorer Blackrock Gold (WKN: A2APHZ ISIN: CA09258M1014 Ticker: AHZ) verkündete in den letzten Wochen sehr gute Ergebnisse zu dem diesjährigen Bohrprogramm. Im Bohrloch TW20-001 wurde ein 1,5 Meter langer Abschnitt mit phantastischen 18,67 g/t Gold und 1.736,73 g/t Silber entdeckt. Das Ergebnis wurde auf der unternehmenseigenen Liegenschaft Tonopah West in Nevada erzielt. Gestern Abend (13.10.2020) publizierte das Unternehmen für die Aktionäre nun die nächsten Ergebnisse des Bohrprogramms. Die Hoffnung auf ein längeres Teilstück und einen hohen Anteil an Gold und Silber wurde erfüllt. Bohrloch TW20-017 hat über 1,5 Meter 26 g/t Gold und 2.020 g/t Silber nachgewiesen. Auch Bohrloch TW20-016 lieferte Ergebnisse auf 1,5 Metern von 3,2 g/t Gold und 232 g/t Silber.
Das sind Hammer-News und könnten auf eine hochgradige Vene hindeuten.

MorphoSys – Kurssturz durch Wandelschuldverschreibung?

Das Unternehmen MorphoSys (WKN: 663200 ISIN: DE0006632003 Ticker: MOR) hatte am Dienstag, den 13.10.2020 per Adhoc Meldung das Angebot für eine Wandelschuld-verschreibung über 325 Millionen Euro verkündet. Diese wird für 0,625 und 1,125 p.a. für eine Laufzeit bis 2025 verzinst. Die überraschende Ankündigung fanden die Börsianer überhaupt nicht in Ordnung und schickten die Aktie von MorphoSys um über 10 Prozent in den Sinkflug. Ob der kurzfristige Abverkauf schon vorbei ist oder ob noch weiteres Potential in der Aktie steckt, werden wir in den nächsten Wochen sehen. Wichtig für die Börsen-Bulle ist die Verteidigung der 90 Euro Marke. Ein Wochenschlusskurs darunter würde weitere Tiefkurse auf die Bildschirme rufen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Flucht in die Zukunft – Xiaomi, Blackrock Gold, Bitcoin + PayPal

Flucht in die Zukunft – Xiaomi, Blackrock Gold, Bitcoin + PayPal

Kommentar vom 26.11.2020 | 05:45

Die Angst vor einem nächsten Crash und einer Deflation ist wahrscheinlich genauso hoch wie die Angst vor einer massiven Geldschwämme durch die Zentralbanken und der damit verbundenen potentiellen Geldentwertung oder gar Hyperinflation. Auch wenn jeder Crashprophet wohl irgendwann recht behalten wird, so wird auch jedes gut strukturierte Depot je nach Szenario unterschiedlich stark davon betroffen sein - positiv wie negativ.
Welche Anlageklassen wie stark betroffen sein werden, ist Spekulation. Jedoch bietet folgendes Beispiel nach dem zweiten Weltkrieg eine drastische Veranschaulichung: Während ein Siemensaktionär seine in Reichsmark gekauften Aktien mit in die neue DM-Welt nehmen konnte, haben Anleger in Versicherungen und Staatsanleihen alles verloren, genauso wie Grund- und Immobilienbesitzer in den Ostgebieten oder bei der Flucht aus der DDR.
Daher könnten Aktien und Investitionen in Unternehmen mit Zukunftsperspektive die Risiken eines Crashs oder Hyperinflation abmildern.

Zum Kommentar


Ausführliche Chartanalyse und Besprechung von Gold XAUUSD, Newmont Gold, Barrick Gold, Kinross Gold, Newcrest Gold Mining, Kirkland Gold, Desert Gold Ventures, Steppe Gold, Eldorado Gold, Fresnillo, XAUEUR, Polymetals, Polyus und dem Gold-Silber-Ratio (XAUXAG aka SauSack)

Ausführliche Chartanalyse und Besprechung von Gold XAUUSD, Newmont Gold, Barrick Gold, Kinross Gold, Newcrest Gold Mining, Kirkland Gold, Desert Gold Ventures, Steppe Gold, Eldorado Gold, Fresnillo, XAUEUR, Polymetals, Polyus und dem Gold-Silber-Ratio (XAUXAG aka SauSack)

Kommentar vom 09.11.2020 | 05:55

Sehr geehrte Leser und liebe Aktionäre,

heute gibt es eine ausführliche Chartanalyse und Überblick zu Gold (XAUUSD) und warum gerade die Aktien von Goldproduzenten in den nächsten Jahren enorm profitieren werden. Auch wird auf überteuerte Immobilien, Steuerausfälle des Staates und einen anstehenden Lastenausgleich sowie den Zusammenbruch des Sozialsystem in wenigen Jahren eingegangen. Daher sollte Unternehmen wie Barrick Gold, Newmont Gold, Steppe Gold, Kinross Gold, Newcrest Gold Mining, Kirkland Gold, Desert Gold Ventures, Eldorado Gold Fresnillo, XAUEUR, Polymetals, Polyus, XAUXAG jedem Investor ein Begriff sein und ein gut bestücktes Portfolio abrunden.

Zum Kommentar


Vor dem nächsten Kursschub – Triumph Gold, First Majestic Silver, Yamana Gold

Vor dem nächsten Kursschub – Triumph Gold, First Majestic Silver, Yamana Gold

Kommentar vom 22.10.2020 | 05:45

Der Goldpreis stieg bis heute, den 22.10.2020, in 2020 um über 26% und das trotz der seit Anfang August 2020 laufenden Korrektur. Auch die Nachfrage nach Gold bleibt wie gehabt hoch. Die Zentralbanken stockten ihre Goldreserven in den ersten sieben Monaten um 260 Tonnen Gold auf. Das ist auf Grund des gestiegenen Goldpreises weniger als im Vergleichszeitraum 2019 (490 Tonnen), aber nach wie vor ein vergleichsweise hoher Zuwachs. Der reduzierte durchschnittliche Ankauf der Zentralbanken kam dadurch zu Stande, dass die Zentralbanken von Kasachstan und Kirgistan zur Beherrschung der Corona-Krise Liquidität benötigten und Gold verkauften; zum anderen setzte die Zentralbank von Russland zum April 2020 weitere Goldkäufe aus, um konzentriert die heimische Erdöl- und Erdgas-Wirtschaft zu stützen. Wie als Privatanleger von der Edelmetallrallye profitiert werden kann, kann am besten über Aktien der Produzenten und Explorer abgebildet werden:

Zum Kommentar