Menü

31.08.2020 | 15:22

Top News des Tages – Bosch, dynaCERT Inc., Knorr-Bremse, Desert Gold, Nel ASA, Barrick Gold und Berkshire Hathaway

Die Börse ist schnelllebig und heute gehypte Branchen, können morgen schon wieder „out“ und„Schnee von gestern“ sein. Der Umbau ganzer Industrien und Volkswirtschaften funktioniert jedoch nicht so schnell, wie sich manche Herren und Damen in Davos beim World Economic Forum oder in Brüssel vorstellen. Schon gar nicht per „Par Ordre Du Mufti“ und mit dem Versuch der Umgehung aller marktwirtschaftlichen und demokratischen Grundprinzipien. Schauen wir daher nun auf die Fokus-Branchen Edelmetalle und Wasserstoff mit den jeweiligen heutigen Top-News der Aktien, die davon am stärksten profitieren sollten.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann


 

Wasserstoff + Mobilität - Kooperation dynaCERT Inc. mit Alltrucks

Das kanadische Unternehmen dynaCERT Inc. (ISIN: CA26780A1084 WKN: A1KBAV Ticker: DMJ) hat heute hervorragende Neuigkeiten verkündet. Die Kanadier waren am längsten von allen Wasserstoffunternehmen vom LockDown betroffen und durften erst Ende Juli 2020 ihre Fabrik in Toronto wieder eröffnen. Während Nel ASA und Ballard Power bereits zu neuen Allzeithochs angestiegen sind, muss dynaCERT Inc. noch um über 140% zulegen, um wieder an das Bewertungsniveau der anderen Wasserstoffgesellschaften wieder heranzuwachsen.
Dabei helfen dürfte die neue Kooperation mit der Alltrucks GmbH & Co. KG.
Bei dieser Gesellschaft handelt es sich um ein Joint Venture der führenden Automobil- und Nutzfahrzeugzulieferer Bosch (WKN: A11QT1 ISIN: XS1084874533 Ticker: R1WF), Knorr-Bremse (WKN: KBX100 ISIN: DE000KBX1006 Ticker: KBX) und der ZF Friedrichshafen AG. Die Kooperation tritt zum morgigen 01. Sept. 2020 in Kraft. Damit kommen neben den Werkstätten der Mosolf Gruppe zusätzlich 700 Werkstätten in 12 Länder für die Wartungs- und Reparaturarbeiten von Nutzfahrzeugenin Frage.
Die Kooperation dürfte sich für die Alltrucks GmbH & Co. KG rechnen, denn dynaCERT Inc. kann mit Hilfe eines patentierten Verfahrens, Wasserstoff on-demand produzieren und dann bei Bedarf über die Luftzufuhr in den Verbrennungsmotor einspeisen. Dabei reduziert sich der Kraftstoffverbrauch bei Dieselkraftfahrzeugen deutlich und gleichzeitig verringert sich der CO2-Ausstoß.

Nel ASA – fossilfreier Stahl SSAB, LKAB, Vattenfall

Auch die Stahlindustrie befindet sich im strukturellen Wandel. Jahrelange Überkapazitäten und internationaler Wettbewerb haben den Stahlkonzernen zugesetzt. Während Thyssen Krupp und die Salzgitter AG immer noch darum kämpfen, Fördermittel und Zuschüsse für ihre geplanten „grünen“ Stahlwerke zu erhalten, hat der schwedische Wettbewerber SSAB zusammen mit LKAB und Vattenfall im schwedischen Luleå das weltweit erste Werk mit fossilfreien Stahl errichtet und in Betrieb genommen. Eröffnet wird das neue Stahlwerk heute vom schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven und seiner Stellvertreterin Isabella Lövin. Ca. 7% des globalen Kohlenstoffdioxid (CO2) wird von der Stahlindustrie emittiert, während die schwedische Stahlindustrie sogar für 10% der landesweiten CO2-Emmissionen verantwortlich ist.
Da Nel ASA für dieses Stahlwerk den notwendigen Elektrolyseur lieferte, eröffnet es sich mit diesem Prestigeprojekt die Türen für die globale Stahlindustrie.

Desert Gold - Überall Gold

Heute sind die ersten Ergebnisse des aktuellen 20.000 Meter Bohrprogramms vom kanadischen Goldexplorer Desert Gold ISIN: CA25039N4084 WKN: A14X09 Ticker: QXR2) veröffentlicht worden. Diese lassen sich kurz und knapp zusammenfassen: Nahezu überall Goldmineralisierungen gefunden!
Dass dies zu vermuten war, zeigt die Eingrenzung des Bohrgebietes von Desert Gold durch die Minen von AngloGold Ashanti (ISIN: ZAE000043485 WKN: 164180 Ticker: AOD1) und Barrick Gold (ISIN: CA0679011084 WKN: 870450 Ticker: ABR), die ebenfalls in der Senegal Mali ScherungsZone (SMSZ) aktiv sind und Gold produzieren.
Die heutigen Bohrergebnisse haben in den 3 Bohrgebieten Baranie East, Gourbassi East und Gourbassi West Gold nachgewiesen. Im „schlechtesten“ Bohrloch wurden über 20 Meter 0,75g/t Gold gefunden, während im besten Bohrloch 4,76 g/t Gold auf 13,5 Meter gefunden worden sind.
Erst 40 Prozent der 20.000 Meter sind bereits gebohrt worden und nur ein kleiner erster Teil ist durch das Labor analysiert und ausgewertet worden. Aber bereits mit diesen ersten Bohrergebnissen wurden fünf neue Gebiete mit einer Goldmineralisierung entdeckt und die Ergebnisse sind bereits so gut, dass die Unternehmen in der Nachbarschaft (AngloGold Ashanti und Barrick Gold) immer hellhöriger werden und es bestimmt nur eine Frage der Zeit sein wird, bis Desert Gold vom Kurszettel verschwindet und per Übernahme in einen der großen Konzerne eingegliedert wird.

Berkshire Hathaway – Nach Barrick Gold auch Japan fällig

Nachdem Warren Buffet die Goldmärkte mit dem Einstieg bei Barrick Gold überraschte, verkündete der 90-jährige Starinvestor nun den Einstieg bei fünf japanischen Unternehmen.
Jeweils mehr als fünf Prozent der Anteile wurden an Itochu (Ticker: IOC) , Mitsubishi (Ticker: MBI), Marubeni (Ticker: MARA) und Sumitomo (Ticker: SUMA) übernommen und sollen mittelfristig auf bis zu 9,9 Prozent ausgebaut werden. Damit ist das ein starkes Signal vom Orakel von Omaha und Berkshire Hathaway (Ticker: BRYN) für den japanischen Markt, denn Warren Buffet ist dafür bekannt, langfristig in Märkte/Unternehmen einzusteigen und vom CashFlow der Unternehmen via Dividenden zu profitieren.

Fazit

Das Anlegervertrauen an der schnelllebigen Börse zu gewinnen ist nicht einfache, von daher sollten sich Anleger an langfristigen Trends orientieren. Das sind z.B. Investments in Gold & Silber und Edelmetallproduzenten und
Goldexplorer wie Desert Gold profitieren von diesem Trend überproportional.
Auch der Umbau der Wirtschaft hin zu weniger CO2 Emission lässt Unternehmen wie Nel ASA, Ballard Power und dynaCERT Inc. profitieren.
Die Underperformance des japanischen Aktienmarktes könnte mit dem Einstieg von Berkshire Hathaway zu Ende gegangen sein und sollte in Zukunft ebenfalls auf die Watchlist zu genaueren Analyse gepackt werden.

Dieses Angebot schon umgesetzt? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.