Menü

14.09.2020 | 05:45

Stockt die Rallye oder geht es jetzt wieder los? BioNTech, CureVac, Valeo Pharma

Nach CureVac‘s Börsengang und dem anfänglichen Hype folgte die Ernüchterung und ein Kursrückgang in der Spitze von über 30%. Trotzdem können sich die IPO-Glückspilze über satte Gewinne freuen. BioNTech verlor auch fast 50% von der Spitze, drehte aber bereits letzte Woche wieder gen Norden und schafft einen Anstieg auf Wochenbasis von über 20%. Valeo Pharma erhielt eine Marktzulassung in Kanada und konnte mit Hilfe eines Bankenkonsortiums eine überzeichnete Finanzierungsrunde abschließen.
Hier geht’s zum Wochenauftaktbericht!

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode


 

Überzeichnete Bought-Deal Finanzierung – Valeo Pharma

Das kanadische Spezialpharmaunternehmen Valeo Pharma (ISIN: CA91915B1085 WKN: A2PLB4 Ticker: VP2) konnte Ende letzter Woche (10.09.2020) eine Bought-Deal-Finanzierung verkünden. Dabei war die Nachfrage sehr hoch und um 15% überzeichnet. Insgesamt wurden 5,75 Mio. neue Aktien zu je 1,20 CAD ausgegeben. Mit den eingenommenen 6,9 Millionen CAD soll die Markteinführung verschiedener neuer Produkte umgesetzt werden.
Den Bought Deal gezeichnet haben die Konsortialbank Stifel GMP zusammen mit Industrial Alliance Securities Inc., Desjardins Securities Inc. und Mackie Research Capital Corporation.
Damit hat Valeo Pharma eine deutlich breitere Basis an Aktionären und erlangt durch das Bankenkonsortium mehr Aufmerksamkeit in den kommenden Monaten und Jahren.
Ein Produkt das von Valeo Pharma vertrieben werden soll, ist z.B. die erst vor 4 Wochen vom kanadischen Gesundheitsministerium Health Canada erteilte Naturproduktlizenz für das einzigartige Produkt Hesperco.
Das Naturprodukt Hesperco enthält unter anderem wirksame Antioxidanten und unterstützt und stärkt das Immunsystem des Menschen. Studien zum Produkt haben gezeigt, dass die Inhaltsstoffe den Wirkmechanismus von SARS-CoV-2 unterbinden. Damit werden die Zellen des Körpers nicht mehr so stark befallen. Des Weiteren wirkt Hasperco entzündungshemmend.

CureVac – Wettlauf gegen die Zeit

Nachdem den IPO-Teilnehmern beim Börsenstart des Tübinger Biotech-Unternehmens CureVac (WKN: A2P71U ISIN: NL0015436031 Ticker: 5CV) eine Gewinnmarge in der Spitze von über 418% beschert worden ist, hat die Aktie seit dem Hoch vom 17. August 2020 wieder deutlich Federn gelassen. Dennoch sind die Erstzeichner immer noch mit 228 % Kursgewinn zum 14. Sept. 2020 vorne.
Doch der Wettlauf gegen die Zeit kann nur mit positiven Ergebnissen gewonnen werden, denn CureVac‘s deutscher Wettbewerber BioNTech ist bereits 2 Schritte voraus.
Doch dass dies nichts heißen muss, durften die Börsianer bei Astrazeneca sehen, welche die Phase-III-Studie unterbrechen mussten, weil ein Proband schwere Nebenwirkungen entwickelte.
CureVac‘s Mitgründer Florian von der Mülbe strahlt jedenfalls Vertrauen aus, dass bis zum Jahresende eine Impfstoffzulassung für CureVac vorliegen könnte. Um das auch zu schaffen, werden derzeit bereits die klinischen Studienphasen II und III vorbereitet, damit nach den Ergebnissen der Studienphase I umgehend gestartet werden könnte. Unterstützung erhält CureVac dabei von Tesla Chef Elon Musk** und der zugehörigen Firma Grohman**. Denn die Maschinen von Grohman sollen die Produktion von Impfstoffen dezentral sicherstellen.

BioNTech – Nach 48% Kurssturz - Allzeithochs im Visier – 60% Kursanstieg möglich

Die Mainzer BioNTech (ISIN: US09075V1026 WKN: A2PSR2 Ticker: 22UA) haben vom Allzeithoch am 22. Juli 2020 bis zum Tief am 04. Sept. 2020 über 48% des Börsenwertes verloren. Doch dann kamen die guten Nachrichten zu dem potentiellen Impfstoff gegen COVID-19 BNT162b2 und die charttechnische Trendwende erfolgte noch vor der Kurshalbierung. Der Impfstoffkandidat BNT162b2 ist verträglich und provoziert wie erhofft eine gute Immunantwort. Gestärkt durch diese Ergebnisse wird BioNTech zusammen mit Pfizer die Impfstoffstudie um 14.000 Probanden auf 44.000 Studienteilnehmer erweitern. Bei dieser Erweiterung der Studie sollen auch junge Menschen ab 16 Jahren teilnehmen dürfen. Auch werden Teilnehmer mit HIV, Hepatitis B und C für die Studie gesucht, um auch in diesen Gruppen Erfahrungen und mögliche Nebenwirkungen sammeln zu können.
Den Aktionären gefallen diese Informationen und die Aktie von BioNTech schloss am Freitag, 11.Sept.2020 um über 20% höher als noch zum Tief vom 04. Sept. 2020.
Sollte die Aktie neue Allzeithochs erreichen, wäre das vom heutigen Stand, 14. Sept.2020, ein Anstieg von über 60%!

Fazit

Die Unternehmen BioNTech und CureVac dominieren seit Corona das Pharma-Segment an der Börse. Valeo Pharma dürfte dagegen als Nischenplayer von den Hunderten von Millionen zu verabreichenden Impfstoffen profitieren. Deren Produkt kann den schweren Erkrankungsverlauf des Virus abmildern und vor allem Nebenwirkungen der Impfstoffe reduzieren.

Dieses Angebot schon umgesetzt? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.

Dieses Angebot schon umgesetzt? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.