Menü

11.11.2020 | 05:45

Mit Schwung durch den Herbst – Allianz, Velocity Minerals, Nel Asa, Raytheon Industries

  • allianz
  • Velocity minerals
  • nel asa
  • Raytheon Industries
Bildquelle: pixabay.com

Auch wenn die Börsen kurzfristig sehr holprig sein können, so mäandrieren die Marktschwankungen doch um den übergeordneten Trend. Während Kleinanleger oft viele Käufe und Verkäufe tätigen, was durchaus erfolgreich sein kann, schlafen Trendanleger mit Strategie häufig entspannter, ohne ständig kaufen und verkaufen zu müssen. Neben Langfristtrends mit starkem Wachstumspotential, wie die Wasserstoff- oder auch Goldindustrie, sorgen Dividendenpapiere für den gern gesehenen CashFlow.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Bode


 

Velocity Minerals – goldige Aussichten in Europa

Rohstoffexplorer, die weltweit aktiv sind, gibt es viele. Doch nur wenige der meist kanadischen Unternehmen sind in Europa aktiv. Wenn der Blick z.B. auf Bulgarien fällt, können die börsennotierten Goldexplorer an einer Hand abgezählt werden. Das kanadische Unternehmen Velocity Minerals (WKN: A1437B ISIN: CA92258F3007 Ticker: VMSP) gehört dazu. Dies lieferte zum wiederholten Male gute. Aus dem laufenden Bohrprogramm, das u.a. auch auf der Liegenschaft Obichnik durchgeführt wird, wurden neue Bohrergebnisse bekannt gegeben.
Im Bohrloch ODD-063 konnte auf 6 Metern ein hoher Erzgehalt von 15,8 g/t Gold und 76,72 g/t Silber nachgewiesen werden. Auch im Bohrloch ODD-061 wurde auf 7,7 Metern ein Erzgehalt von 0,92 g/t Gold und 53,76 g/t Silber nachgewiesen.
Mit Ergänzungsbohrungen sollen nun im dortigen Gebiet die Verläufe der Gold- und Silberadern gefunden werden.

Nel Asa – wieder Subauftrag von der U.S. Navy

Etwas aus dem Fokus geraten, aber dennoch immer aktuell, ist die Aktie von Nel Asa (WKN: A0B733 ISIN: NO0010081235 Ticker: D7G). Als weltgrößter Elektrolyseurproduzent liefert Nel Asa die Grundlage für eine nachhaltige Wasserstoff- und Sauerstoffproduktion aus Wasser. Damit gehört die norwegische Aktiengesellschaft mit zu den bekanntesten Wasserstoffaktien. Die Anwendungsbereiche der produzierten Elektrolyseure sind vielfältig und so überrascht auch der nächste Auftrag über 5,4 Millionen USD von Collins Aerospace nicht. Mit den PEM-Elektrolyseuren soll die Sauerstoffproduktion in den U-Booten der USA verbessert werden. Damit erhöhen sich die Umsätze durch das U.S. Navy in diesem Jahr auf 9,1 Millionen USD. Es dürfte davon auszugehen sein, dass auch im nächsten Jahr weitere und höhere Aufträge seitens der USA eingehen könnten. Collins Aerospace gehört nämlich zum US-Rüstungskonzern Raytheon Technologies (WKN: A2PZ0R ISIN: US75513E1010 Ticker: 5UR) und mehr Aufträge vom US-Militär würden dem sehr hoch bewerteten Aktienkurs von Nel Asa sehr gutstehen.

Allianz – Dividendenstar vor höherem Hoch?

Die sehr dynamische Entwicklung der Allianz Aktie der letzten 11 Tage könnte den Deckel des Aktienkurses bei ca. 195 Euro je Aktie heben und aus dem Markt nehmen. Damit wäre das Hoch vom Juni 2020 übertroffen und ein höheres Hoch ausgebildet. Das könnte das charttechnische Signal für einen Weiterlauf bis an die obere Abwärtstrendlinie bei 228 Euro je Aktie geben. Bei einer aktuellen Dividendenrendite von 5,16% p.a. und einem Kurs von 192,52 Euro zum 11.11.2020 wäre das ein Kursanstieg von über 18% zu der recht stabilen Dividende. Sollte die Aktie bis dorthin laufen, dann müssen die Bullen zeigen, ob sie diese Hürde nehmen können oder aber, ob es zu dem nächsten drastischen Abverkauf wie im März 2020 kommt.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Die Magie des Wasserstoffes – Nel ASA, dynaCERT Inc., Ballard Power

Die Magie des Wasserstoffes – Nel ASA, dynaCERT Inc., Ballard Power

Kommentar vom 18.02.2021 | 05:45

Seit über drei Jahren steht die Wasserstoffindustrie im Fokus der Anleger. Hoch gesteckte Planziele der Politik gilt es zu erreichen, und Wasserstoff ist einer der Lösungsansätze dafür. Ein Anwendungsfeld ist neben der Betankung von Fahrzeugen den Wasserstoff als Energiespeicher zu nutzen. Von Schwäche der Wasserstoffbörsenstars ist daher relativ wenig zu sehen. Und wenn dann Kursrücksetzer von 30 bis 50 Prozent eintreten und die Crashpropheten zum Einsturz der Blase rufen, dann passierte bisher regelmäßig eins – Kaufpanik trat ein und die Aktienkurse schnellten immer wieder zu neuen Allzeithochs empor. Die heutigen drei Gesellschaften bedienen den Wasserstoffmarkt in unterschiedlichen Segmenten.

Zum Kommentar


Energiewende 2.0 – Nel ASA, Enapter AG, McPhy Energy

Energiewende 2.0 – Nel ASA, Enapter AG, McPhy Energy

Kommentar vom 12.02.2021 | 05:45

Erneuerbare Energien wie Photovoltaik und Windstrom nehmen seit 30 Jahren einen immer höheren Anteil in der Stromproduktion in Deutschland ein. Sie sind noch vor Biogas und Wasserkraft die Hauptenergieträger des stetig wachsenden Energiemixes. In 2020 wurde erstmalig mehr als die Hälfte des Stromes aus erneuerbaren Energien erzeugt. Doch
Hauptproblem des von Photovoltaik und Wind generierten Stromes ist die bisher ineffiziente und unwirtschaftliche Speicherung der Energie. Ohne eine effiziente und dauerhafte Speicherung der Energie aus Wind und Sonne, kann eine Industrienation wie Deutschland jedoch nicht auf konventionelle Energieträger wie Kohle oder Erdgas verzichten, denn nachts scheint keine Sonne und der Wind weht nicht beständig und überall in Deutschland. Um dieses Nadelöhr zu meistern, wird in die Produktion von grünem Wasserstoff investiert.

Zum Kommentar


Wer nicht mit der Zeit geht, … – Allianz, wallstreet:online, Thyssen Krupp

Wer nicht mit der Zeit geht, … – Allianz, wallstreet:online, Thyssen Krupp

Kommentar vom 23.12.2020 | 05:45

„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit…“ wusste schon Friedrich Schiller zu berichten. Dieses Sprichwort bedeutet nichts anderes, als ständige Weiterentwicklung und Anpassung an die Nachfrage des Marktes. Dieser ständige Begleiter eines jeden Unternehmens und deren Führung steht auch für den Auf- und Abstieg von Unternehmen.
Meistens sind Unternehmungen mit flachen Hierarchien und schnellen Umsetzungsprozessen viel agiler als bürokratisierte Konzernstrukturen. Unternehmen, die den ständigen Marktwandlungsprozess nicht schaffen, verschwinden mit der Zeit in der Bedeutungslosigkeit oder gehen gar den Gang in die Insolvenz. Aber wir positionieren?

Zum Kommentar