Menü

19.02.2021 | 05:45

Gegessen und getrunken wird immer! – Hello Fresh, GS Holdings, Kraft Heinz

  • Hello Fresh
  • GS Holdings
  • Kraft Heinz
Bildquelle: pixabay.com

Eine Branche, die immer wichtig ist, egal ob Sonnenschein oder Weltuntergangswetter ist die Nahrungsmittel- und Versorgungsmittelindustrie. Gegessen und getrunken wird immer! Wenn schon nicht in dem Hotelrestaurant, der Gastronomie, der Diskothek oder den Kneipen, dann doch zumindest zu Hause oder mit der Familie. Dabei wird auch viel Neues ausprobiert und bestellt. Viele Menschen weltweit haben die Zeit auch genutzt, um sich weiter zu bilden und weiter zu entwickeln. Der ein oder andere wird nun die Fastenzeit nutzen um sich nach leichter Gewichtszunahme vermehrt gesünder zu ernähren. Daher schauen wir uns drei Aktien an, die von den weltweiten Trends profitieren können oder dies teilweise auch schon haben.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode


 

GS Holdings – Systemgastronom und Nahrungsergänzungsmittel

Das Franchisesystem ist in der Systemgastronomie weltweit verbreitet und einer der großen Anbieter in Singapur ist die GS Holdings (WKN: A2QDKC ISIN: SG1CF0000001 Ticker: 6NY). Das Unternehmen hält zudem die Rechte an dem in Asien sehr beliebten Hühnchen-Reis Gericht „Sing Swee Kee“ und auch an „Raffles Coffee“, dem singapurischen Pendant zu Starbucks. Dazu bietet die GS Holdings den eigenen wie auch externen Restaurants an, das benutzte Besteck und Geschirr in zentralen Waschstraßen zu reinigen. Dieses Hol- und Bringsystem für Bestecke und Geschirr ist sehr beliebt, da die Restaurants dadurch mehr gastronomische Fläche haben und gleichzeitig weniger Personal benötigen.

Da auch in Singapur und den Nachbarländern die Corona-Restriktionen zu Umsatzeinbußen geführt haben, erweiterte die GS Holdings ihre Vertriebsaktivitäten und nutzt die Krise als Chance. Das Unternehmen erwarb am 29.01.2021 die Hauptlizenz für den Vertrieb von Nahrungsergänzungsmitteln auf Aloe-Vera-Basis und zwar für China und die ASEAN-Mitgliedstaaten. Nahrungsergänzungsmittel und Getränke zur Gesundheitsoptimierung sind in Asien sehr beliebt. Die jährlichen Wachstumsraten für Nahrungsergänzungsmittel werden allein in China auf 14 Prozent p.a. geschätzt. Die in Bio-Anbau gewonnenen Produkte erhält die GS Holdings von der chinesischen Kaifeng Jufeel. Für beiden Seiten ein lukratives Geschäft, denn Kaifeng Jufeel konzentriert sich auf die Produktion und die GS Holdings auf den Vertrieb. Dabei verbleibt für die GS Holdings eine Vertriebsmarge von mind. 40 Prozent.

Kraft Heinz – Kurslückenschluss als Ziel

Die Aktionäre von einem der größten Nahrungsmittel- und Getränkeunternehmen der Welt, Kraft Heinz (WKN: A14TU4 ISIN: US5007541064 Ticker: KHNZ) hatten es die letzten Jahre nicht leicht. Selbst Co-Investor Warren Buffet machte mit der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2 ISIN: US0846707026 Ticker: BRYN) ein langes Gesicht, aber im Hintergrund auch gehörig Druck beim Konzernumbau. Und mit dem nötigen Sitzfleisch ist das Tal der Tränen bereits durchschritten. Seit Q.3 2020 verbessern sich die Geschäftszahlen wieder nachhaltig und lieferten bereits die ersten Hoffnungsschimmer. Die hohe Schuldenlast konnte in den letzten Jahren reduziert werden und damit verbessert sich das Bilanzbild schon sehr ordentlich.

Der Verkaufspreis von der Marke Planters an den Wettbewerber Hormel Foods (WKN: 850875 ISIN: US4404521001 Ticker: HO7) wurde letzte Woche von 3 Milliarden USD auf 3,35 Milliarden USD erhöht und ist unterschriftsreif. Das würde bei Rückführung von Schulden die Schuldenlast von Kraft Heinz von 25,8 Mrd. USD auf unter 22,5 Milliarden USD drücken. Damit wäre bereits mit Vertragszeichnung der Schuldenabbauplan für 2021 früher erreicht als erwartet. Neben der Dividendenrendite von derzeit 4,3 Prozent p.a. bei dem aktuellen Aktienkurs von 38,91 USD sollten die Anleger die riesige Kurslücke vom 19.02.2019 berücksichtigen. Diese Kurslücke von 2019 mit über 12 USD ist erst bei 48,18 USD geschlossen. Für valueorientierte und dividendensuchende Aktionäre steht also neben einer sicheren Dividende von 4,3 Prozent auch noch ein Kursgewinn von mind. 23,8 Prozent bevor, zumindest wenn die Kurslücke geschlossen wird.

Hello Fresh – Krisengewinner?

Einer der größten Profiteure des Lockdowns in Deutschland war sicherlich der Kochboxen Lieferant Hello Fresh (WKN: A16140 ISIN: DE000A161408 Ticker: HFG). Nach dem im Chart fast nicht mehr sichtbaren 41,87 Prozent Coronacrash der Hello Fresh Aktie auf 17,92 Euro je Aktie, ging es steil aufwärts. Zum heutigen Freitag, den 19.02.2021 notiert die Aktie bei 69,85 Euro. Ein Anstieg in 11 Monaten von über 330 Prozent. Klar, die Nachfrage nach Kochboxen zum selber kochen ist in den Monaten des Lockdowns spürbar angezogen. Es ist zudem auch ganz praktisch und bequem. Sämtliche Zutaten nebst Rezept werden fertig vorgepackt geliefert und der Stress und Zeitverlust des Einkaufens fällt weg. Jeder kann sich selbst mit frischen Zutaten hinter den Herd stellen und im Anschluss sein eigenes Essen genießen.

Dennoch hat das Unternehmen das Jahr 2020 mit einem Verlust von 10,2 Millionen Euro abgeschlossen. Bei einem Umsatz von 1,81 Milliarden Euro ist das den meisten Anlegern zu wenig, denn wenn die Lockerungen und Geschäftsöffnungen nach Ostern langsam beginnen, dürften die Menschen wahrscheinlich auch wieder viel häufiger in Restaurants und Gaststätten einkehren. Die nächsten Zahlen will die Geschäftsführung von Hello Fresh zum 02.März 2021 vorlegen, aber bis dahin dürften Gewinnmitnahmen auf der Tagesordnung stehen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Geld verdienen – egal ob fest, flüssig oder gasförmig – Aurora Cannabis, Kraft Heinz, Royal Helium, Hormel Foods

Geld verdienen – egal ob fest, flüssig oder gasförmig – Aurora Cannabis, Kraft Heinz, Royal Helium, Hormel Foods

Kommentar vom 09.02.2021 | 05:45

Ob fest, flüssig oder gasförmig – der Aggregatzustand ist egal, solange damit Geld verdient werden kann. Damit jeder ein nachhaltig diversifiziertes und durchstrukturiertes Portfolio aufbauen kann, sollten verschiedene Branchen berücksichtigt werden.
Da die Umfragen unter den deutschen Aktionären regelmäßig eine Übergewichtung Deutscher Werte enthält, stehen heute drei ausländische Unternehmen im Fokus.
Deren Geschäftsmodelle könnten nicht unterschiedlicher sein, aber genau das macht die Unternehmen so interessant.

Zum Kommentar


China wächst - wer noch?  Alibaba, GS Holdings, Nio

China wächst - wer noch? Alibaba, GS Holdings, Nio

Kommentar vom 21.01.2021 | 05:45

Alle großen Volkswirtschaften der Welt haben in 2020 teilweise recht deutlich an Wirtschaftskraft verloren. Alle? Nein. Die chinesische Wirtschaft wächst und wächst und wird voraussichtlich bis 2028 die Vereinigten Staaten als größte Volkswirtschaft der Welt ablösen. Durch die Stärke Chinas sind auch viele andere Staaten Asiens besser durch die Krise gekommen als die USA oder Europa. Gerade eng mit China verbandelte Staaten wie Taiwan, Hongkong oder Singapur profitieren. Daher sollte jeder Investor allein aus Risikostreuung und der Wachstumsstärke der asiatischen Staaten heraus, ein paar ausgewählte Aktien in seinem Depot sein Eigen nennen. Drei potentielle Kandidaten stellen wir heute vor.

Zum Kommentar


Gastronomie am Allzeithoch?  McDonalds, GS Holdings, Starbucks, Luckin Coffee

Gastronomie am Allzeithoch? McDonalds, GS Holdings, Starbucks, Luckin Coffee

Kommentar vom 16.12.2020 | 05:45

Die Gastronomiebranche ist eine der mit am stärksten betroffenen Branchen von den Maßnahmen der Regierungen im fast permanent gewordenen LockDown Modus.
Doch Gastronomie ist nicht gleich Gastronomie, denn innerhalb der Branche zeichnen sich auch Gewinner ab. Die Aktie von McDonalds steht nur 15 USD unter dem Allzeithoch von 231,90 USD und die GS Holdings erschließt sich stark wachsende Märkte in Fernost. Starbucks ist bereits am Allzeithoch und kurz davor auch dieses zu erhöhen.

Zum Kommentar